Warum sollte ich ein eigenes Affiliate Programm starten?

Diese Frage wird mir immer wieder von Kunden gestellt. Meine Antwort lautet dann meistens: “Willst Du wirklich Geld verschleudern?”.

Denn exakt das  passiert, wenn man kein Affiliate Programm für seine eigenen Angebote hat. Ich erkläre Dir etwas später, warum Du einen so großen Nutzen aus einem eigenen Partnerprogramm ziehst. Vorab eine kurze Erläuterung, was man unter dem Begriff Affiliate und Affiliate Programm versteht.

Was bedeutet Affiliate, Affiliate Marketing und Affiliate Programm?
Ein Affiliate ist jemand, der Produkte anderer Hersteller promotet und dafür eine Provision bekommt. Diese Provision kann unterschiedlich hoch sein. Als Hersteller bestimmst Du den Anteil, den Deine Partner bei einem Verkauf erhalten. Man spricht deshalb auch von Partnermarketing.

Meine Affiliates z. B. bekommen in der Regel 50 %. Es gibt Ausnahmen, wenn ein Angebot wie ein hochpreisiges Coaching etc. sehr hochwertig und arbeitsintensiv ist und ein starker Support daran hängt. Dann gibt es etwas weniger, weil hier der Live-Aufwand mit eingerechnet wird.

Affiliates erkennen den Nutzen, dass sie kein eigenes Produkt herstellen müssen. Sie bieten Produkte an, die in ihre Nische passen oder von denen sie überzeugt sind.

Sie bewerben dieses Produkt mit unterschiedlichen Marketing Methoden. Das funktioniert z. B. über bezahlte Werbung, durch eigene Webseiten, über Social Media-Plattformen u.v.m. Im Grunde ist es vergleichbar mit Mund-zu-Mund-Propaganda. Nur spielt sich Affiliate Marketing meistens online im Internet ab. Du kannst es auch Empfehlungs-Marketing nennen. Nicht zu verwechseln mit Network-Marketing.

Mit einem Affiliate Programm bringt man Hersteller und Affiliate Partner zusammen. Dazu gibt es etliche Plattformen wie Digistore24, Superclix, Affilinet, Awin, JVZOO oder Belboon u.v.a. Einige Unternehmen, darunter auch Amazon, betreiben ein eigenes Partnerprogramm. Der Hersteller, auch Vendor, Advertiser  oder Merchant (Händler) genannt, beschreibt darin ausführlich sein Produkt und gibt Preisgestaltung und Höhe der Provision für den Affiliate an.

Kommen wir nun zur eigentlichen Frage ...

Umsorge Deine Affiliates und gib ihnen Futter

Als Erstes sollte Dein Angebot erstklassig sein. Denn ein Affiliate will sich identifizieren mit einem Produkt. Er möchte es mit gutem Gewissen empfehlen.

Erstelle eine eigene Webseite mit Deinen Werbemitteln. Dazu gehören z. B.

  • Werbebanner in verschiedenen Formaten
  • Bilddateien zum Herunterladen
  • Videos
  • E-Mail-Texte
  • Postings für soziale Medien wie Instagram, Facebook, LinkedIn, XING oder Pinterest u.a.

Deine besten Werbepartner sollten auch von Dir immer wieder mit besonderen Tipps versehen werden. Ruf sie an und kümmere Dich um sie.

Und vergiss nicht: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Wer richtig Gas gegeben hat, sollte mit einem Präsent belohnt werden.

Der Erfolg wird Dir recht geben.

Werde jetzt unabhängig von Google, Facebook, Instagram, LinkedIn und allen anderen Plattformen, die dein Werbebudget erheblich schmälern, dir aber kaum nennenswerte Umsätze bescheren.

Wo finde ich geeignete Affiliate Programme?

Wie ich oben schon erwähnt habe, gibt es eine Menge verschiedener Affiliate Plattformen. Ein Affiliate sucht sich bei den verschiedenen Anbietern ein geeignetes Produkt aus und bewirbt es dann mit den ihm zur Verfügung gestellten Mitteln. Wenn Du Dein Produkt bei einer dieser Dienste erfolgreich einreichst, sehen das natürlich auch viele Menschen.

Du als Vendor hast nur die o.g. Werbemittel bereit zu stellen. Alles andere läuft über die diversen Plattformen automatisch ab. D.h. Du hast nichts mit Rechnungen, Reklamationen etc. zu tun. Dafür wird Dir ein gewisser Prozentsatz vom Umsatz in Rechnung gestellt, bzw. direkt abgezogen.

Es gibt auch Softwareprogramme, mit der Du Dir ein eigenes Partnerprogramm erstellen kannst. Ich würde davon allerdings abraten aus folgenden Gründen:

  1. Die Akquise Deiner Affiliates liegt allein bei Dir. Du musst Dich bemerkbar machen, damit sie Dich finden. Das kostet Dich viel Zeit, die Du besser für Dein Business nutzen könntest.
  2. Du musst die Einrichtung und den Support des Programms selbst machen oder jemanden dafür einstellen. Wenn es aus irgendeinem Grund mal nicht läuft, verlierst Du möglicherweise viel Geld.
  3. Die Auszahlung an den Affiliate erfolgt direkt über Dich. D.h. du musst Dich um Rechnungsstellung und Buchhaltung kümmern. Bei Reklamationen oder Storni bist Du die Anlaufstelle. Das kostet Zeit und mitunter auch Nerven.

Nun hast Du einen kleinen Überblick bekommen, warum ich Affiliate Marketing für ein ganz wichtiges Element für den unternehmerischen Erfolg halte. Alle großen Unternehmen betreiben Affiliate Marketing. Und sie wissen, warum!

Wenn Du nicht weißt, wie Du ein erfolgreiches Affiliate Marketing betreiben kannst, dann schreibe mir. Ich habe schon vielen erfolgreichen Unternehmern gezeigt, wie sie eine Affiliate Armee auf die Beine stellen.

Mein Motto kennst Du ja ...

- Ralf Schmitz